Neu: Panorama-Kneipp-Weg oberhalb von Kitzbühel

Kitzbühel ist bei Skifahrern und Skifans bekannt, nicht zuletzt durch die Hahnenkammrennen. Sobald die Skifahrer die Berge freigeben, kommen Wanderer, Radler und alle anderen Bergfreunde auf ihre Kosten. Besonders interessant sind die Berge oberhalb von Kitzbühel auch für Kneipp-Freunde. Seit 2015 gibt es auf der Bichlalm eine ganz neue Kneippanlage auf 1600 m Höhe. Dank der Höhenlage ist das Wasser ordentlich kalt, eine Wohltat für müde Wandererbeine und perfekt für das Kneipp’sche Gefäß- und Immunsystem-Training. Neben dem großen Wassertretbecken gibt es ein Armbad-Becken, einen Barfussweg,  bequeme Ruheliegen und andere Sitzplätze.

Ganz neu für die Wandersaison 2017 ist der Panorama-Kneipp-Weg, der von der Kneippanlage an der Bichlalm bis zum Kitzbüheler Horn führt. Auf 6 großen Tafeln werden die beliebtesten Kneipp’schen Anwendungen vorgestellt, die jeder zu Hause durchführen kann, wenn und weil ja die Kneippanlage an der Bichlalm nicht immer in Reichweite ist. Dazu kommen interessante Fragen rund um das Wasser, das sich in unserem Körper befindet oder täglich zugeführt werden muss. Wasser ist also nicht nur zum Kneippen da. Oder ist Kneippen vielleicht so gut für den Körper, weil er aus so viel Wasser besteht? Diese Frage bleibt offen, während die Fragen auf den Tafeln des Kneipp-Panoramaweges auf der Rückseite beantwortet werden.

Der Weg lässt sich bequem in knapp 2 Stunden absolvieren. Er verläuft auf Pfaden über grüne Almflächen und nur ein kurzes Stück auf einem breiten Alm-/Forstweg. Mal geht es ein wenig bergauf, mal ein wenig bergab, es ist aber eher eine Höhenlinienwanderung denn eine Gipfeltour. Kurz nach der Bichlalm (wenn man dort startet, sonst kurz davor) locken bei Station 2 aber rechts und links 2 Gipfelkreuze, die in jeweils 30 Minuten erreichbar, zu einem Abstecher. Die Aussicht ist von dort noch ein wenig besser, aber auch entlang des Weges stets grandios. Im Vordergrund die grün-hügeligen Almweiden, im Hintergrund der Alpenhauptkamm mit bekannten Größen wie Großglockner und Großvenediger, und unten im Tal die Orte Kitzbühel, Kirchberg, Aurach, klein wie in der Miniaturwelt.

Der Weg lässt sich durch den Sessellift zur Bichlalm, die Bergbahnen auf das Kitzbühler Horn und den Bus zu einer bequemen Rundtour verbinden. Wer noch länger wandern möchte, hat dafür natürlich etliche Möglichkeiten. Wandern ist nämlich nicht nur ein gutes Training für den ganzen Körper, sondern auch Entspannung für den Geist. Die Naturerlebnisse regen an, und die Belohnung für die Anstrengung gibt es sofort, wenn das Ziel erreicht ist. Wie sagte doch Pfarrer Kneipp so treffend:

„Der beste Weg zur Gesundheit ist der Fußweg.“

Der gesamte Weg ist mit den Wirkungen der Wasseranwendungen und einem kurzen Portrait von Pfarrer Kneipp auf der ebenfalls neuen Tafel an der Kneippanlage beschrieben. Das alles und die Kurzportraits der 6 Anwendungen gibt es zudem als Flyer zum Mitnehmen an den Berg- und Talstationen der Bergbahnen.

Die Mountain Guides der Bergbahn führen ab sofort jede Woche über den Weg. Eine spezielle Führung mit noch mehr detailliertem Kneipp-Wissen und interessanten Denkaufgaben kann mit dem Kneipp Aktiv Club Kitzbüheler Alpen vereinbart werden. Dort gibt es auch weitere Informationen und Angebote zum Kneipp’schen Naturheilverfahren, das ja über das Wasser hinaus auch Heilpflanzen, Bewegung, Ernährung und die Lebensordnung umfasst. Es eignet sich bestens zur Prävention, kann aber auch bei vielen Befindlichkeitsstörungen unterstützend eingesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.